Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Augsburg

News   News   News

SkF-Betreuungsverein schafft neues Angebot

Expertentelefon startet zum 01.10.2020, 09.00-12.00 Uhr


Der Countdown für unseren sozialen Adventskalender 2020 läuft!

Vorbestellungen sind ab sofort möglich


SkF Jahresbericht 2019

Zum Download bereit


Viele fleißige Hände

Neue Mund-Nase-Masken


Nie zu sommerlich für Weihnachten

Bildprämierung für den SkF Adventkalender 2020 mit CinemaxX Augsburg


News   News   News

15 Jahre katholische Schwangerenberatung



Gudrun Schubert, Vorsitzende SkF (Fotos: pba/Romana Kröling)

Die Neuorientierung der Schwangerenberatung im Jahr 2001 war ein großer Einschnitt für den SkF. Nach 15 Jahren, am 24. Februar 2016, trafen sich die Mitarbeiterinnen der katholischen Beratungsstellen und Vertreterinnen des SkF Augsburg mit Verantwortlichen aus dem Bistum zu einer kleinen Jubiläumsfeier. Nach dem gemeinsamen Gottesdienst mit Bischof Dr. Konrad Zdarsa in der Kirche St. Peter am Perlach hatten die Teilnehmer Gelegenheit zu einem gegenseitigen Austausch im Haus St. Petrus Canisius. Auch Bischof em. Dr. Viktor Dammertz, der maßgeblich an der Gründung der katholischen Schwangerschaftsberatungsstellen im Bistum Augsburg beteiligt war, und Generalvikar Harald Heinrich nahmen an den Feierlichkeiten teil.


Bischof Dr. Konrad Zdarsa zelebriert die Hl. Messe in St. Peter am Perlach

In ihrem Grußwort ging Gudrun Schubert, Vorsitzende des SkF, auf den Werdegang der katholischen Schwangerenberatung ein: "Vor 15 Jahren hat eine große Unsicherheit und Ungewissheit geherrscht, wie sich wohl alles entwickeln werde. Heute wissen wir, dass sich alles bestens entwickelt hat." Dafür seien der Einsatz, die Motivation und das Durchhaltevermögen aller nötig gewesen. Die Beraterinnen haben hervorragende Arbeit geleistet, was auch die stetig steigenden Zahlen der Ratsuchenden belegen. 

In kurzen Blitzlichtern stellten dann die Leiterinnen der Beratungsstellen ihre Arbeit vor, die eine große Flexibilität verlangt, da sich die Rahmenbedingungen ständig ändern. Neue Gesetze wie Hartz IV, das Elterngeld, vertrauliche Geburt oder auch medizinische Errungenschaften (z. B. Pränataldiagnostik) oder Online-Beratung brachten neue Herausforderungen mit sich.


GV Harald Heinrich und Geschäftsführerin Martina Kobriger als aufmerksame Zuhörer

In den vergangenen 15 Jahren haben die Katholischen Beratungsstellen für Schwangerschaftsfragen mehr als 42.000 Ratsuchenden geholfen. Insgesamt wurden mehr als viereinhalb Millionen Euro aus dem Bischöflichen Hilfsfonds Pro Vita an hilfsbedürftige Schwangere bzw. Frauen mit Kleinkindern ausgegeben. 19 Beraterinnen und 12 Verwaltungskräfte sind in der Schwangerenberatung an 15 Orten im Bistum Augsburg tätig.

Anlässlich des Jubiläums gab Gudrun Schubert, Vorsitzende des SkF, der SonntagsZeitung ein Interview, welches Sie hier lesen können. 

Weitere Eindrücke von der Arbeit der Beraterinnen (Interview mit der Leiterin der Katholischen Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen Kempten, Beate Linß) erhalten Sie hier.