Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Augsburg

News   News   News

Der Countdown für unseren sozialen Adventskalender 2020 läuft!

Vorbestellungen sind ab sofort möglich


SkF Jahresbericht 2019

Zum Download bereit


Viele fleißige Hände

Neue Mund-Nase-Masken


Nie zu sommerlich für Weihnachten

Bildprämierung für den SkF Adventkalender 2020 mit CinemaxX Augsburg


Schrittweise vorsichtige Öffnung des Seniorenheims für Angehörige

Aktuelle Informationen vom 13.05.2020


News   News   News

High Afternoon Tea

High Afternoon Tea - der SkF stellt sich vor. Mal anders!

Zu einem „high-afternoon-tea“ gehören salzige und süße Speisen, die auf Etageren angeboten werden, natürlich Tee und interessante Menschen. Diese Voraussetzungen erfüllte der SkF komplett – die Vorsitzende Gudrun Schubert konnte fünfzehn Frauen aus unterschiedlichen Bereichen begrüßen, die der Einladung gefolgt waren. Und nach einer Vorstellung von ausgewählten Facetten der Arbeit des SkF entwickelten sich angeregte Gespräche zwischen den Gästen, den Vorstandsfrauen und Mitarbeiterinnen.

Und so war das Treffen auch gedacht: Der Frauensozialverband stellte seine Arbeit und handelnde Frauen vor und darüber kommen die eingeladenen Frauen aus Politik, Justiz, Kirchengemeinden, Gewerkschaften und anderen Sozialorganisationen ins Gespräch. Sie erfahren etwas über die Arbeit des SkF und tauschen sich über aktuelle Problemlagen aus, z.B. über die anhaltenden Schwierigkeiten für Geringverdienerinnen auf dem Wohnungsmarkt.

Stellvertretend für die anderen Abteilungen stellten Frau Hettinger-Gion die Arbeit im Wohnhilfeprojekt, Frau Marbach-Kliem die Beratungsstelle für straffällig gewordene Frauen und Frau van der Putten das Appartementhaus für Mutter und Kind  vor. In allen drei Abteilungen werden Frauen in einer existentiellen Notlage beraten und unterstützt. Gemeinsam mit den Klientinnen wird eine neue Lebensperspektive erarbeitet, die aus der Spirale der Armut herausführen kann.

In vielen Fällen werden diese Bemühungen aber begrenzt durch negative Erfahrungen und Prägungen, die die Frauen aus ihrer Biographie mitbringen. Aufgrund fehlender schulischer bzw. beruflicher Ausbildungsabschlüsse ist es z.B. oft schwer, eine berufliche Perspektive zu entwickeln. Darüber hinaus ist es für Frauen und Familien mit Handicaps gerade in Städten wie Augsburg immer schwerer, geeigneten und bezahlbaren Wohnraum zu finden. Dies ist aber eine wichtige Grundlage für ein selbstbestimmtes und gutes Leben.

So konnten die Besucherinnen des high-afternoon-teas verschiedene Aspekte der sonst unsichtbaren Armut von Frauen und der Hilfe für betroffene Frauen kennenlernen und sich darüber austauschen. Eine weitere Besonderheit des Abends: Die angebotenen Häppchen sind in einem neuen Projekt des SkF entstanden. Bei den „Küchenqueens“ arbeiten Klientinnen des Wohnhilfeprojekts für das Catering von Empfängen und Feiern. Sie erwerben dabei Kenntnisse, lernen durchzuhalten und gewinnen Selbstvertrauen. Auch dies sind wichtige Faktoren,  um aus der Armut herauskommen zu können.

Die Besucherinnen und die Vertreterinnen des SkF waren am Ende mehr als zufrieden über einen gelungenen Abend mit intensiven Gesprächen und vielen anrührenden Informationen über die Situation der betroffenen Frauen und einen aktiven Frauenverband.